Aktuelle Einträge
Archiv

Vorboten von Olympia

Zurück Zuhause faltet man sein SCH-Leibchen zusammen und legt es mit einem Schmunzeln in die Schublade. Die vielen treuen Anhänger des SC Herisau haben mit Rot-weiss-blau schon manch denkwürdigen Abend erlebt. Der heutige Abend war wieder einer für die Geschichtsbücher. Das chinesische Eishockeyprojekt gastierte im Herisauer Hockeytempel. Bis zur Winterolympiade 2022 im eigenen Land möchte das Reich der Mitte eine schlagkräftige Hockeymannschaft formen und auch in dieser Sportart Stärke beweisen. Während sechs Monaten gastieren die Asiaten in der Schweiz und versuchen unter der Regie vom ehemaligen Schweizer U20-Nationaltrainer Jakob Kölliker die Bestform für den prestigeträchtigen Sportanla

Cup-Sensation!

Am Ende skandierten die Fans "alles geili Sieche" und forderten Timo Koller zur zweiten Welle auf. Die Nummer 92 hat in dieser Saison noch nicht restlos überzeugt. Beim heutigen Cupfight ist Koller mit drei Toren aber klar der Matchwinner. Ein freudiges Ende eines Spiels, dessen Ausgang so nur die Wenigsten erwartet haben. Die Innerschweizer traten wohl nicht in Bestformation an. Im Tor erhielt ein 18-jähriges Nachwuchstalent Spielpraxis. Nichts desto trotz: Die Unterschiede zwischen der MySports League und der 1. Liga Ost sind eigentlich frappant, nicht nur wenn man die Budgets vergleicht. Heute Abend war aber kaum ein Unterschied zu erkennen. Herisau trat motiviert an, die Gäste aus Seewen

Niederlage im Derby

Heiss aufs Derby schienen an diesem Abend eher die Uzwiler zu sein. Der SC Herisau kann die Erwartungen seiner Fans nicht erfüllen. Im Heimspiel gegen den EHC Uzwil resultiert eine 2:3 Niederlage nach Penaltyschiessen. Die Vorfreude aufs Derby war gross. Doch bereits nach 10 Minuten wusste man, dass dies nicht der Abend von Herisau sein wird. Die Mannschaft von Markus Rechsteiner zeigte einen enttäuschenden Auftritt. Bei den Gästen aus Uzwil war Biss zu spüren. Die Truppe wollte unbedingt das Eis als Sieger verlassen. Herisaus Auftritt wirkte uninspiriert (im Dialekt ausgesprochen: es war ein "Chnorz"), war geprägt von schlimmen Fehlpässen, einer öfters überforderten Abwehr und wirkungslosen

Weiter erfolgreich

Wie am letzten Samstag knapp, aber nicht unverdient. Der SC Herisau gewinnt das Auswärtsspiel bei den Pikes EHC Oberthurgau mit 3:2 Toren. Der SCH sammelt weiter fast ungebremst wichtige Punkte im Kampf um die Playoffqualifikation. Die Bilanz ist eindrücklich: Seit dem Auswärtsspiel in Wil am 27. Oktober haben die Appenzeller Bären keine Eishalle verlassen, ohne sich nicht mindestens ein Punkt gekrallt zu haben. 6 Vollerfolge, 2 Niederlagen nach Verlängerung und 2 Siege im Cup. Das Punktekonto der Herisauer ist kräftig gewachsen. Die Mannschaft hat sich im Mittelfeld der 1. Ligagruppe etabliert. Erneut dürfen die Fans des SC Herisau jubeln! Über das Auswärtsspiel in der Hafenstadt gibt es ni

Empfohlene Einträge
  • White Facebook Icon
  • Weiß Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White YouTube Icon